Symbiose von Wirtschaft und Wissenschaft

  • Von Susanne Deisböck, MBA
    • 26 Feb 2024
    • Lesezeit
  • Twitter
  • Linkedin
Symbiose von Wirtschaft und Wissenschaft

Hochschulen sind Orte an denen neues Wissen generiert wird. Unternehmen sind Orte, an dem das Wissen in die Praxis umgesetzt wird. Die Symbiose von Wirtschaft und Wissenschaft stellt somit einen Katalysator dar.

Der Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist wichtig! Denn nur so meistern wir die gesellschaftlichen Herausforderungen wie Energie, Klima, Sicherheit sowie den demographischen Wandel. Wissenschaft und Wirtschaft müssen Hand in Hand an Lösungen arbeiten.

Vorteile für Unternehmen

• Unternehmen bekommen so Zugang zu Laboren und Equipment und können ihre innovativen Ideen umsetzen.
• Forschungsergebnisse können direkt in die Praxis überführt werden.
• Fachkräftesicherung kann durch eine gezielte Zusammenarbeit erfolgen.

Vorteile für die Hochschulen

Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen erhalten sie Einblicke in aktuelle Herausforderungen und Probleme der Praxis. Die Forschung kann sich somit auf konkrete Lösungen ausrichten. Die Relevanz und Anwendbarkeit ihrer Forschungsergebnisse gewinnen an Bedeutung. Weiterhin verhelfen Kooperation zu finanziellen Mitteln, die wiederum für die Verbesserung von Lehre und Forschung genutzt werden können.

Förderprogramme nutzen

Es gibt zahlreiche Förderprogramme, die diese Art der Partnerschaft von Wirtschaft und Wissenschaft fördern und anteilig finanzieren. Diese Zusammenarbeit ist von den Fördermittelgebern sogar gewollt. Förderprogramme des BMBF, wie FH-Kooperativ, KMU Innovativ oder ZIM vom BMWK fördern explizit solche Kooperationen.

Die Forschungszulage bietet Möglichkeiten direkte Forschungs- und Entwicklungsaufträge an Hochschulen als Auftragsforschung anteilig fördern zu lassen. Die Ausschüttung der Fördermittel erfolgt über die steuerliche Rückerstattung. Diese kann vier Jahre rückwirkend beantragt werden. Entsprechend müssen Antragssteller dafür jetzt aktiv werden, damit auch Projektkosten aus 2020 angerechnet werden können.

Die Kooperation von Unternehmen und Hochschulen bietet im Bereich Forschung und Entwicklung große Chancen. Durch den gegenseitigen Austausch von Knowhow und Ressourcen entstehen innovative Lösungen für gesellschaftliche und technische Problemstellungen.

Die Unternehmen profitieren von der Expertise der Hochschulen und können ihre Forschungsvorhaben effektiv umsetzen. Die Hochschulen erhalten finanzielle Mittel und können ihre Forschung auf praxisrelevante Themen ausrichten. Partnerschaften stärken nicht nur die Fachkräftesicherung, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung und der Fortschritt unserer Gesellschaft wird vorangetrieben. So ergeben sich auf beiden Seiten signifikante Synergieeffekte, die eine Symbiose von Wirtschaft und Wissenschaft perfekt macht.

Buchen Sie gerne einen ersten unverbindlichen Termin mit einem unserer Berater.

Autor/-in

Leytom Deutschland_Susanne Deisböck
Susanne Deisböck, MBA

Senior Scientific Consultant R&D

Mehr Artikel

Leyton Deutschland_Wie die steuerliche F&E-Förderung entlastet_Oliver Brandt
Wie die steuerliche F&E-Förderung entlastet

Die Entlastung großer Unternehmen durch die steuerliche Förderung von Forschungs-, Entwicklungs- ...

EU-Förderung: Herausforderungen und Chancen
EU-Förderung: Herausforderungen und Chancen

Horizon Europe – das bislang größte Rahmenprogramm für Forschung & Innovation der EU

Förderprogramm: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Innovationsförderung für deutsche KMUs und die Kurzvorstellung ZIM. Wer ist anspruchsberechtigt?

Einreichung des Antrags auf Forschungszulage beim Finanzamt

Für die Forschungszulage gab es rechtliche Neuerungen: Typische Rückfragen oder Nachforderungen